ConsideRatio - Coaching and Consulting

AGB für Seminare

Für die Teilnahme an den angebotenen Seminaren gelten ausschließlich die folgenden "Allgemeinen Geschäftsbedingungen".

1. Allgemeines – Geltungsbereich
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle von ConsideRatio angebotenen Seminare. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige und auf der Website von ConsideRatio veröffentlichte Fassung.

2. Vertragsschluss und Stornierung
2.1 Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Den Eingang der Bestellung des Kunden wird ConsideRatio zeitnah bestätigen. Die Bestätigung durch ConsideRatio ist erst nach Eingang der Seminarkosten auf dem Konto von ConsideRatio als verbindliche Annahme der Bestellung zu werten.

2.2 Die Anmeldung kann bis 14 Tage nach Anmeldeschluss für das entsprechende Seminar durch den Teilnehmer kostenfrei storniert werden.
Bei einer späteren Stornierung werden die Seminarkosten in voller Höhe fällig.
Ein gebuchtes Seminar kann kostenfrei bis zu einer Woche vor Beginn des Seminars auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Die Ummeldung bedarf der Schriftform und der Kunde verrechnet die Seminarkosten mit dem Ersatzteilnehmer.
Maßgeblich für die Wahrung der Fristen ist der rechtzeitige Eingang der Übertragung oder Stornierung in schriftlicher Form unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2.3 ConsideRatio behält sich das Recht vor, ein Seminar aus zwingenden organisatorischen oder wirtschaftlichen Gründen sowie aus Gründen höherer Gewalt, abzusagen. Ebenso können Seminare wegen Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl abgesagt werden. Sollte dieser Fall eintreten, wird der Kunde unverzüglich informiert und die bereits entrichteten Seminargebühren werden unverzüglich zurückerstattet.

2.4 Eine Haftung für vom Teilnehmer selbst gebuchte Transportmittel und/oder Übernachtungskosten wird ausdrücklich ausgeschlossen.

3. Preise
Die Seminarkosten werden auf der Website von ConsideRatio veröffentlicht. Maßgeblich sind die zum Zeitpunkt der Buchung veröffentlichten Preise.
Der Kunde (Verbraucher) erhält nach der Anmeldung eine Rechnung per E-Mail. Der Betrag ist bis 2 Tage nach Beendigung des Rücktrittrechts gemäß § 312d BGB auf das in der Rechnung genannte Konto von ConsideRatio vollständig zu überweisen.
Dieser Absatz gilt als Widerrufsbelehrung und die Frist beginnt mit dem schriftlichen Eingang der Bestellung (E-Mail) durch den Verbraucher unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

4. Gewährleistung
Im Falle einer fehlerhaft erbrachten Leistung seitens ConsideRatio hat der Kunde Gelegenheit zur Nachbesserung innerhalb angemessener Fristen zu gewähren. Schlägt die Nachbesserung fehl, hat der Kunde das Recht zur Wandelung oder Minderung. Das Wandelungsrecht besteht nicht, wenn der Wert oder die Tauglichkeit nur unerheblich oder subjektiv gemindert ist.

5. Urheberrechte
Alle Seminarinhalte sowie die den Teilnehmern überlassenen Unterlagen sind das geistige und alleinige Eigentum von ConsideRatio. Sie dürfen weder vervielfältigt, veröffentlicht oder dritten Personen zugänglich gemacht werden. Dies gilt sowohl für Teile der Unterlagen, als auch für ihre Gesamtheit. Eine Veränderung und Überarbeitung der Inhalte ist nicht zulässig. Video-, Bild- und Tonaufnahmen durch die Teilnehmer während der Seminare sind nicht gestattet und werden ausdrücklich untersagt.

7. Datenschutz
Hinweis gemäß EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und § 33 BDSG: Kundendaten werden elektronisch verarbeitet.

8. Gerichtsstand und anwendbares Recht
Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle aus der Geschäftsverbindung herrührenden Ansprüche gegenüber Verbrauchern und Unternehmern ist Altena. Für alle Geschäfts- und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Verbrauchern ConsideRatio gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

9. Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich für diesen Fall, sich auf eine dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung entsprechende Regelung zu einigen. Dasselbe soll auch dann gelten, wenn bei der Durchführung dieses Vertrages eine ergänzungsbedürftige Lücke offenbar wird.

Stand Mai 2018